Startseite
  Über...
  Archiv
  Photos
  Videos
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/dubliner

Gratis bloggen bei
myblog.de





Belfast

Hallo zusammen,

sorry erstmal für die lange Abstinenz - myblog.de hatte wohl eine Auszeit. Hier dann mal flugs der schon lääängst geschriebene Artikel für das vorletzte Wochenende:



Zwei Stunden Zugfahrt - und zack war ich plötzlich in einem anderen Land! Weder im Zug noch im Auto kriegt man irgendwie mit, wann/ wo man die Grenze von der Republic of Ireland zu Northern Ireland überquert. Ziemlich irritierend, wenn man bedenkt, welche politische Bedeutung dieser Grenze beikam/ -kommt. Auf der Arbeit wurde ich aufgeklärt, dass man es TUNLICHST vermeidet, irgendwelche Grenzmarkierungen aufzustellen, "cuz THESE place would get constantly bombed by BOTH sides"...
Ein oder zwei Tage vor Abfahrt wurde ich noch darüber aufgeklärt, dass es nicht einfach "das" britische Pfund gibt. Es gibt das englische, schottische, walisische und eben nordirische Pfund! :-O Insbesondere mit letzterem kann es einem wohl tatsächlich passieren, dass einem das Geld in England/ Schottland/ Wales nicht "abgenommen" wird. :-O Was es nicht alles gibt... Aber ich hatte am WE glücklicherweise keine Probleme in dieser Richtung. Habe mich lediglich darüber amüsieren können, dass auf der fünf-Pfund-Note eine Whiskey-Destillerie abgebildet ist, die ich dann übrigens am Samstag auch gleich besucht habe :-)
Aber eins nach dem anderen. Im Zug saßen mir gegenüber - natürlich zwei Deutsche. Argh :-D Ein Pärchen, die beide in Dublin in der Hotellerie arbeiten. War nett zum Quatschen - die Strecke Dublin-Belfast gibt aussichtstechnisch nicht wirklich was her und so konnte ich wenigstens vermeiden, alles zu verpennen.
Am Freitag abend kam ich also in Belfast an. Die Innenstadt? Ziemlich schick überraschenderweise. Wahrscheinlich viele Neubauten, um die Narben der Geschichte zu verdecken. Es war allerdings nix los - außer einer Horde Emos vor der City Hall und einer anderen Horde Teenager vor'm McD in der Innenstadt. Letztere hatten sogar irgendwas ghettoblastermäßiges dabei und spielten weichgespülte Herzschmerzmucke. Ich dachte, ich bin in den 80ern in den USA (ok, die hatten im Zweifelsfall noch wenigstens coole Musik...).
Hab mich dann mit Garnelen+Pommes und Weißwein verwöhnt und bin zeitig ins Bett - am nächsten Tag ging's früh raus! Und zwar gen Giants Causeway! Der Reisebus war trotz totaler Nebensaison (wie ich dachte) rappelvoll mit Asiaten und French Canadians. Nun ja ;-) Der guide war ziemlich cool. Als wir aus Belfast rausfuhren, wies er auf irgendein neu errichtetes Gebäude hin. Er meinte: "Dafür hat die Stadt einen Ingenieur aus England einfliegen lassen, damit der das alte Gebäude sprengt. Was für eine Verschwendung. Man hätte es auch einfach uns Nord-Iren machen lassen können. Man hätte niemanden dafür bezahlen müssen, es wäre nachts passiert und keiner hätte sich gewundert"... Was den Nordirland anging, hielt er sich außer diesem Scherz am Rande aber zurück - all das liegt noch so kurz zurück. Da er nicht wisse, wo alle im Bus herkämen und da er niemandens Gefühle verletzen wolle, spräche er dieses Thema nicht an.
Zum Thema Titanic - die in Belfast gebaut wurde - und den damals gegen die Werft/ Stadt erhobenen Vorwürfe/ Fragen, warum das Schiff unterging, hielt er es mit der offiziellen Erklärung Belfasts: "Als die Titanic Belfast verließ, war sie 100% in Ordnung. Wenn IHR einen schottischen engineer und einen englischen Kapitän anheuert und mit dem Ding vor einen kanadischen Eisberg fahrt, ist das nicht unser Problem". *g*
Nach einem kurzen Photostop am Carrickfergus Castle ging's weiter zur Carrick-a-rede bridge. Eine wacklige Hängebrücke an der bilderbuchmäßig zerklüfteten und von Möwen bewohnten irischen Felsküste, für deren Überquerung einem mal eben fünf Pfund abgeknöpft werden. Egal, war eine tolle Aussicht. Leider auf dem Rückweg zum Bus von einem Wolkenbruch überrascht worden :-(
In der dann angesteuerten und weiter oben erwähnten Bushmill's Distillery konnte man sich dann mit Souvenirs der flüssigen Art eindecken. Irischer Whiskey ist der Hammer! Dreifach destilliert - sooo mild... Yummy.
Die Hauptstation war dann der Giant's Causeway. Schon ein interessanter Anblick, wie diese fünf- bis sechseckigen Steinsäulen im Wasser stehen - aber sooo dolle nu' auch wieder nicht. Aber nett zum Knipsen.
Abends ging's dann wieder in die City. Auf in die Crown Bar. Als ich grad den ersten "hot whiskey" meines Lebens bestellte, wurde das sogleich mit einem "good choice" anerkennend kommentiert und ich war mit einem Belfaster Paar (in ihren frühen 40ern oder so) im Gespräch. Echt cool: egal, wo auf dieser Insel - im Pub kommt man wirklich so leicht mit Einheimischen in Kontakt, wie's in allen Reiseführern steht.
Als ich dann in der oberen Etage noch gegessen hatte, wurde ich wieder angesprochen. Diesmal von zwei Mädels in meinem Alter, die fragten, ob ich wüsste, wo man noch so hingehen könnte zwecks Konsums alkoholischer Getränke. Und ob ich aus Australien wäre. Nein - ich nicht, aber die beiden :-D Sind dann in der Crown Bar versackt. Da die beiden einen Mietwagen hatten, auch in meiner YHA untergebracht waren, am nächsten Tag ebenfalls nach Dublin wollten und ich keine Lust hatte, auf meinen erst um 1900 abfahrenden Zug am Sonntag zu warten, bin ich dann spontan mit den beiden Sonntag mittag losgefahren.
War soweit eine angenehme Fahrt - auch wenn es etwas scary war, als die eine der anderen auf dem Parkplatz einer Tankstelle beibringen wollte, wie man einen Schaltwagen fährt... :-D

Alle Photos von dem WE gibt's hier; Videos gibt's auf youTube. Viel Spaß!
14.2.12 17:17
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung